Version: 13.02.2004


Zurück zur  Medikamentenliste.

Takus
Trental
Tris
     


Takus
WirkstoffCeruletid
Amp. mit 5µg und 40µg
Stoffgruppe Peptidhormon, Cholecystokinin-Analogon
Pharmazeut Pfizer
Indikation Therapeutisch:
postoperative Darmatonie, funktioneller (paralytischer) Ileus
Diagnostik:
cholezystographische Untersuchung, Beschleunigung der Magen-Darm-Passage bei Kontrastmitteluntersuchung des Verdauungstrakts
Kontraindikation Schwangerschaft, Stillzeit, Unverträglichkeit, Obstruktionsileus, schwere Herz-, Nieren-, Leber-, Pankreaserkrankungen
Wirkung Ursprünglich aus der Haut des australischen Frosches Hyla caerulea isoliert, mittlerweile synthetisch hergestellt.
Wirkt ähnlich wie Cholecystokinin, steigert über den Cholecystokinin-Rezeptor die Freisetzung von Acetylcholin
Nebenwirkung häufig im Zusammenhang mit der Wirkung (z.B. Rumoren im Bauch), nur von kurzer Dauer
Dosierung zur therapeutischen Anwendung: nach Gewicht, 40µg über 4 Stunden, nicht länger
Innerhalb von 24 Stunden 4x
Nicht länger als 4 Tage hintereinander
Applikation i.m., i.v.
Als Infusion mit 500ml Trägerlösung verdünnen
Verwendbar mit Alle Lösungen außer Aminosäure- und Proteinlösungen
Inkompatibilität nicht mit anderen Präperaten mischen
Wirkungseintritt rasch
Halbwertszeit 3 bis 5 Minuten
Langzeittherapie keine Empfehlung, siehe auch Dosierung
Haltbarkeit sofort verwenden
Aufbewahrung nicht über 25C



Trental
WirkstoffPentoxifyllin
Amp. mit 100 und 300mg
Stoffgruppe Methylxanthin-Derivat mit durchblutungsfördernden Eigenschaften
Pharmazeut Aventis Pharma
Indikation Periphere arterielle und arteriovenöse Durchblutungsstörungen auf arteriosklerotischer, diabetischer, entzündlicher oder funktioneller Basis
Zerebrale Mangeldurchblutungszustände
Okuläre Durchblutungsstörungen
Kontraindikation frischer Myocardinfarkt, Massenblutungen, großflächige Netzhautblutungen
Wirkung Erhöht Gewebedurchblutung durch Besserung der Fließeigenschaften (z.B. Erhöhung der gestörten Erythrozytenverformbarkeit), hat antithrombotische Eigenschaften
Nebenwirkung diverse, meist durch Dosisreduktion abschwächbar
Dosierung 1-2x pro Tag 100-600mg in 100-500mg Trägerlösung
über 60 Minuten pro 100mg Pentoxifyllin
Applikation intravenös
Verwendbar mit NaCl 0,9%, Glucose 5% (beachte: Inkompatibilitäten)
Inkompatibilität keine bekannt
Wirkungseintritt rasch
Halbwertszeit 1,6 Stunden
Langzeittherapie 0,6mg/kg KG pro Stunde (70kg = 42mg/Stunde) jedoch nicht mehr als 1200mg in 24 Stunden
300mg (15ml) + 35ml NaCl 0,9% = 6mg/ml -> max. Stufe 7
Haltbarkeit sofort verwenden
Aufbewahrung nicht über 25C, vor Feuchtigkeit schützen



Tris 36,34%
WirkstoffTrometamol
Stoffgruppe Lösung zur Korrektur von Störungen des Sären-Basen-Haushalts (Acidosen)
Pharmazeut B|Braun
Indikation metabolische Azidosen, besonders bei Hypernatriämie
Alkalisierung des Harns bei Intoxikationen mit schwachen Säuren, z.B. Barbiturate, ASS
Kontraindikation Alkalose, Niereninsuffizienz, Hyperkaliämie, Schwangerschaft und Stillzeit nur bei strenger Indikationsstellung
Wirkung Trometamol ist eine organische Base und dient als Wasserstoffionenakzeptor. Es entsteht Bicarbonat:
R-NH2 + H2CO3 <-> R-NH3+ + HCO3-
Nebenwirkung Kaliumverschiebung von intra- nach extrazellulär, Hypoglycämie, kann Atemdepression bei hoher Dosierung und/oder rascher Zufuhr machen (via Alkalose), Gefäßreizungen mit Thrombosen
Dosierung Dosis in ml:

-Basendefizit (BE) x kg KG
                 10

Max. 1,7ml/kg KG/Tag, Geschwindigkeit: 0,3ml/kg KG/Stunde
Nur verdünnt verwenden, max. 0,3mol/l (1ml = 3mmol)
Applikation i.v., nur verdünnt als Zusatz zu Infusionslösungen
Verwendbar mit keine spezielle Nennung. Als Zusatz zu Infusionslösung benutzen.
Inkompatibilität wegen pH 10-12 nicht mit anderen Arzneimitteln mischen
Wirkungseintritt umgehend
Halbwertszeit ca. 6 Stunden bei Gesunden (speziell: Niere!)
Langzeittherapie -
Haltbarkeit sofort anwenden
Aufbewahrung keine besonderen Hinweise